Auflösung des Vereins Tanja’s 100er Club

 

Am 09. November 2017 wurde Tanja’s 100er Club im Restaurant Frohsinn in Maseltrangen einstimmig aufgelöst. Dieser Entscheid wurde aufgrund meines Rücktritts vom Skirennsport gefällt. Der Ursprung der Gründung des Vereins war, um mich finanziell und moralisch auf dem Weg als Skirennfahrerin zu unterstützen. Vor der Auflösung zählte Tanja's 100er Club, seit der Gründung 2010, stolze 110 Mitglieder und Gönner. Ein riesiges Dankeschön für Eure Unterstützung, die mir meinen Weg als Skirennfahrerin enorm erleichterte. Dazu kommen die schönen Erinnerungen von der jährlichen Schweizermeisterschaft, Sonntagsbrunch und Hauptversammlung, die ich mit Euch erleben durfte und nie vergessen werde. 

 

Bis bald :-)

 


7. Hauptversammlung Tanja's 100er Club

 

Ort:  Restaurant Frohsinn, Maseltrangen

 

Datum: DO., 09. November 2017

Beginn: 20.00 Uhr   

 

Alle 100er Club Mitglieder und Gönner sind herzlich eingeladen.

 

Liebe Grüsse Tanja


Sonntagsbrunch von Tanja's 100er Club

 

Letzten Sonntag durften ich und meine Familie als Dankeschön, den jährlichen Sonntagsbrunch für den 100er Club organisieren. Dort habe ich auch leider meinen Rücktritt bekanntgegeben. (unten beschrieben)

Bis jetzt bleibt der 100er Club bestehen bis zur Hauptversammlung am DO, 09. November 2017.

Wir haben schon ein paar Ideen geschmiedet, was aus dem 100er Club werden könnte. Und falls ihr Interesse zeigt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischauen würdet. ;-)

 

 


Weine nicht, weil es zu Ende ist, sondern lächle weil es schön war!

 

Seit meinen letzten Rennen im Frühling erlebe ich das reinste Gefühlschaos. Nun habe ich mich aber dazu entschieden, dem Skirennsport den Rücken zuzuwenden. Diese Entscheidung fiel mir sehr sehr schwer, da ich diesen Sport so liebe und ihn mit Leidenschaft betrieben habe. Schlussendlich führten mehrere Gründe zu meiner Entscheidung.

In den letzten Jahren konnte ich viele Erfolge an Fis Rennen feiern. Diese Saison erreichte ich sogar mein FIS Punktebestwert im Slalom und stehe nun an 11. Stelle der FIS Damen Punkteliste in der Schweiz. Trotzdem sind mir diese Resultate zu wenig, um mir noch einmal eine Chance zu geben. Schlussendlich reicht die Freude allein am Skisport nicht aus, um weiterzumachen, das Umfeld und das drum herum muss zu 100% stimmen, um weiterzukommen. Und da es ein Leben nach dem Skisport gibt, habe ich mich jetzt schon entschieden, meine Zukunft in Angriff zu nehmen. Der Skirennsport wird sicher immer ein Teil von mir sein und hat mich sehr geprägt. Es gab sehr viel Freude, aber auch genauso viele oder sogar mehr Niederlagen. Dennoch übertrumpft ein Erfolg eine Niederlage so stark, dass die negativen Erlebnisse sofort wieder vergessen sind. Und ich denke genau diese Emotionen werde ich vermissen. Auf der anderen Seite darf ich sicher auch dankbar sein, dass ich gesund und ohne Schmerzen aufhören kann und nicht muss.

 

Das wichtigste noch zum Schluss: Ich finde, dass ich die Besten Unterstützungen und Sponsoren hatte und möchte mich herzlich bei Euch allen bedanken- fürs Mitfiebern, Mitfreuen, Anfeuern und Daumendrücken. Vor allem auch meiner Familie und hauptsächlich meinen Eltern, die mir diese Chance ermöglichten, meinen Traum auszuüben.

 

Liebe Grüsse und bis bald

 

Tanja

 

 

 


Schweizermeisterschaften Davos

 

Ich möchte mich herzlich bei denen bedanken, die mich tatkräftig vor Ort unterstützt haben.

Ich glaube alle haben das schöne Wetter

genossen und die frühlingshaften Temperaturen. Auch ein Dankeschön an diese, die mir von zu Hause aus (oder wo auch immer) die Daumen gedrückt haben.

 

Im Slalom wurde ich 12. und im Riesenslalom 25. Im Slalom habe ich im 1. Lauf viel vergeben durch einen blöden Fehler ins Flache hinein.

Im 2. Lauf konnte ich aber eine gute Laufzeit herausfahren und verlor lediglich 80 Hundertstel auf die beste gefahrene Zeit im 2. Lauf.

Meine Resultate im obigen Link.

 

Hier ein paar Bilder vom schönen Wochenende:


Schweizermeisterschaften in Davos 08.04.-09-04.17

 

Am kommenden Wochenende sind die technischen Schweizermeisterschaften in Davos.

 

Am 08.04. wird der Slalom der Damen sein und der Riesenslalom der Herren. Am Sonntag dann umgekehrt.

 

 

Sa, 08.04., Start Damen SL: 10.15/12.45 Uhr

 

So, 09.04., Start Damen GS: 10.15/12.45 Uhr

 

Die genauen Startzeiten könnten sich noch ändern. Das Rennen ist auf der Jakobshornseite und zu Fuss mit dem 2-er Sessellift Carjöler Rank-Fuxägufer erreichbar.


 

Viele Rennen in den letzten zwei Wochen

 

Hallo zusammen

 

In den letzten zwei Wochen bin ich sehr viele Rennen gefahren.

Hier meine Resultate kurz und bündig zusammengefasst:

 

Thyon Riesenslalom:

29. Rang (1. Lauf knapp top 30 verpasst)

 

Haute-Nendaz Slalom:

Schlussrang 4 und 5. Der Rang wäre gut, nur die Rückstände waren etwas zu viel. Da ich krank war konnte ich nicht meine volle Leistung abrufen.

Und gegen Weltcupfahrerinnen reicht 80 % Skifahren nicht.

 

Malbun Slalom:

(Schlussrang 12 und 14)

Meine Leistungen waren leider nicht das Gelbe vom Ei.

 

Val Gardena zwei:

Slaloms an einem Tag

Rang 15 & 16

 

Cavalese-Alpe Cermis

zwei SL an einem Tag:

Rang 9 & 11

      

In den letzteren Rennen in Italien war es sehr schade, dass ich die ersten Läufe immer verbremst habe. In den zweiten Läufen konnte ich immer Vollgas geben und fuhr zu sehr gute Zeiten. Nur nützt das nicht mehr viel, wenn man im ersten Lauf schon zwei Sekunden verloren hat.Jetzt freue ich mich jetzt auf das kommende Wochenende, die Schweizermeisterschaften in Davos.



Fis Punktebestwert in Slowenien

 

Ich fuhr vier Fis Slaloms in Slowenien. Zuerst war ich in Soriska planina. Nach dem ersten Tag wurde ich zweite mit 27. Fis Punkten. Am nächsten Tag war ich nach dem ersten Lauf klar in Führung. Leider fedelte ich beim 2. Lauf im 2. Tor ein.

 

Rogla

In Rogla war die Athleten Besetzung deutlich besser als in Soriska. Beim ersten Rennen hatte ich zwei solide Läufe, jedoch mit zu wenig Risiko. Ich wurde 7. in der Endabrechnung. Am letzten Tag und damit dem letzten Rennen in Slowenien, erreichte ich mein persönlicher Punktebestwert mit 17.56 Punkten und den 3. Rang in der Schlussrangliste. Ich war das erste Mal in Slowenien und es war für mich eine sehr erlebnisreiche und schöne Erfahrung. :-)

 

Hier zum Bericht von Fredi Fäh (Dankeschön):

 

http://www.infoticker.ch/news/artikel/tanja-schwitter-schafft-es-in-slowenien-aufs-podest-96472/


Zwei Slaloms an einem Tag

Meine letzten Rennen fuhr ich am 06.02. in Lech. Aufgrund der schlechten Wettervorhersage, waren gleich zwei FIS Slaloms an einem Tag. Der Erste Lauf im Ersten Rennen habe ich sehr verschlafen. Der Zweite ging dann um einiges besser. Schlussrang 13.

Ich schuf mir eine gute Ausgangslage im Zweiten Rennen, da ich den Ersten Lauf sehr flüssig und schnell beendete. Nur wollte der Zweite nicht so gut gehen. Ich riskierte zu wenig und fuhr zu "schön". Schlussrang 9.



Start in die zweite Saisonhälfte

 

Letzte Woche bestritt ich zwei Fis GS im Hoch-Ybrig. Beide Male kam ich nicht richtig auf Touren. Ich machte Fehler in den flachen Teilen oder ich fuhr eine zu runde Linie. Das Resultat davon war der 20. und 18. Rang.

Danach ging es direkt in die Slalomstangen nach Jaun im Kanton Fribourg. Das Losglück war nicht auf meiner Seite und ich zog beide Male die Startnummer 15. Die Pisten waren etwas weich und die Spuren verstärkten sich bei jedem Fahrer. Am ersten Tag belegte ich den Schlussrang 15. Am zweiten Tag verpasste ich das drittletzte Tor, da es mich auf der Welle zu stark aushebelte.

 

Savognin 20.02.+21.02.2017 FIS Riesenslalom

 

In den letzten drei Jahren lief es nicht so nach Wunsch im Riesenslalom. Trotzdem hatte ich gestern einen guten zweiten Lauf und fuhr vom 28. Zwischenrang auf den 16 und punktete somit das erste Mal, seit drei Jahren, unter 40 Punkten. Das motiviert mich sehr für die nächsten Riesenslaloms und daraus hoffe ich, den Schwung vom zweiten Lauf in die nächsten Rennen mitzunehmen.

 

Meine nächsten Rennen: 27.02.+28.02.17 Flumserberg CIT FIS


Sörenberg lief nicht nach Wunsch

 

Am letzten Wochenende fanden zwei Fis Slaloms im Sörenberg statt. Mit der optimalen Startnummer 2 startete ich ins erste Rennen. Nur blieb es bei der optimalen Nummer, denn mein Lauf war ganz und gar nicht schnell. Da der Hang sehr flach ist, sollte man keine grossen Wege um die Tore machen und genau das tat ich leider. Und ich verlor dann sehr viel Zeit. Im zweiten Lauf konnte ich dann nicht mehr viel richten, dennoch war die Zeit um einiges besser. (9. Platz)

Am zweiten Tag lief es dann besser und ich beendete das Rennen mit dem 5. Schlussrang.

Zusammengefasst bin ich überhaupt nicht zufrieden mit meinen Leistungen im Sörenberg. Denn ich habe mir sehr viel erhofft, weil mir üblicherweise das flache Gelände im Slalom sehr gut liegt. Abhaken und weitermachen. ;-)

 

 

 

 


Juhuuui✨🎉👏🇨🇭--->Neuer Rekord

 

Tanja's 100er Club besteht neu aus 98 Mitgliedern und 14 Gönnern. Hiermit danke ich dem Vorstand für ihre freiwillige Arbeit und den 100er Club Mitgliedern und Gönnern, die mich jedes Jahr nicht nur finanziell, sondern auch moralisch unterstützen. 🙏


 

Meine nächsten Rennen sind:

Samstag, 04.02.2017 + Sonntag, 05.02.2016

Zwei Fis Slaloms im Skigebiet Sörenberg, Kanton Luzern.

 

Nachdem ich jetzt 1,5 Wochen halb krank war, bin ich endlich wieder gesund und freue mich auf die nächsten Rennen. Noch dazu hat sich mein Knie auch sehr gut erholt vom Sturz im Europacup Slalom im Dezember. Darum kann ich jetzt voller Energie angreifen. 💪🏻


Europacup SL Melchsee Frutt und Fis Slalom Malbun

 

Der erste Renntag, des Europacup Slaloms in Melchsee Frutt, war für mich sehr schnell zu Ende. Ich fädelte nämlich im 15 Tor ein. Am darauffolgenden Tag (Abend) gelang mir kein fehlerfreier Lauf und ich platzierte mich auf Zwischenrang 36. Im zweiten Lauf versuchte ich nochmals alles zu geben und fuhr schon wieder etwas zu nah ans Tor und fädelte vor dem Ziel ein.

Am Samstagmorgen stand bereits das nächste Rennen in Malbun an. Die Piste war eher auf der weicheren Seite und ich fuhr im ersten Lauf etwas zu hart und verlor 1.8 Sekunden auf die Bestzeit. (Zwischenrang 11). Im zweiten Lauf gelang mir eine ordentliche Fahrt und büsste nur noch 20 Hundertstel auf die Bestzeit ein und somit der Schlussrang 6. Am Sonntag ging es dann besser im ersten Lauf. Schade war nur, dass ich im zweiten Lauf den Schlusshang zu fest auf der Linie klebte und

büsste wieder 1.6 Sekunden insgesamt ein wie am Vortag. (6. Rang)

 

 


Adelboden/ Lenk, dänk

 

Nach zwei soliden Riesenslaloms in Lenk konnte ich in Adelboden mein 1. Fis Slalom von der Saison gewinnen (mit Carole Bissig zusammen).

 

Am zweiten Tag beendete ich den ersten Lauf mit dem 7. Rang. Ich machte leider zwei Fehler zu viel. Darum verlor 1.5 Sekunden auf die Führung. Im zweiten Lauf konnte ich den Rückstand nicht gut machen, aber ich büsste nur noch 8 Hundertstel auf die Führung ein und kam somit auf den 3. Schlussrang.

 

 

 

 

 



Lenzerheide 27.12.+28.12.2016

 

Am ersten Tag bin ich im ersten Lauf mit einem Innenskifehler ausgeschieden. Die Verhältnisse waren sehr schwierig, da es in der Nacht Nebel gab, war die Piste sehr weich.

 

Am zweiten Tag fuhr ich auf den dritten Schlussrang. Mit dem Rang bin ich zufrieden, aber in meiner zweiten Fahrt war zu wenig Risiko.

Darum verlor ich auch zu viel auf die Siegerin.



Buongiorno. 🇮🇹
Am Freitag fuhr ich das 1. Europacup von diesem Jahr. Nach dem 1. Lauf erzielte ich, nach einem fehlerhaften Lauf, den 35. Rang. Im 2. Lauf riskierte ich nochmals, um mir einen top 30 Platz zu ergattern. Es endete mit einem Sturz, der nicht harmlos war. Mein linkes Knie hat eine kleine Verletzung, die mich am zweiten Tag sehr hinderte und ich lange nicht wusste, ob ich überhaupt starten sollte. Ich fuhr trotzdem und mir fehlten 25 Hundertstel in die top 32 für die Qualifikation für den Parallelslalom am Abend. Schlussendlich bin ich froh, dass ich nichts schlimmes habe und ich weiter Gas geben kann.
Die nächsten Rennen habe ich voraussichtlich am 27.-28.12. auf der Lenzerheide. (Fis)

 



Zwei Fis Slaloms in Saas Fee und zwei Mal der Dritte Rang. Ich freue mich sehr und es geht endlich aufwärts. Als nächstes werde ich am kommenden Freitag am Europacup Slalom in Andalo starten.

 

Ein herzliches Dankeschön an die super Berichte von Fredi Fäh:

 

http://sport-fan.ch/news/eintrag/tanja-schwitter-faehrt-aufs-podest

 

http://sport-fan.ch/news/eintrag/schwitter-doppelt-nach-und-darf-im-europacup-starten

 

 



Liebe 100er Club Mitglieder / Gönner / Interessierte

 

Lange habe ich mich nicht mehr gemeldet. Ich hatte zwei durchzogene Wochen hinter mir. Ich beginne einmal mit den Fis Slaloms in Pfelders 🇮🇹.

Meine Leistungen in Pfelders kann man ähnlich wie das Wetter in Pfelders beschreiben. Es war nämlich sehr regnerisch auf 2000 m ü. M. ☔️

Die warmen Temperaturen zwang uns auch das folgende Training letzte Woche nochmals auf dem Kaunertaler Gletscher zu absolvieren. Indem ich wieder sehr gut gefahren bin.

 

Am Wochenende hatte ich zwei weitere Fis Slaloms in Pass Thurn bei Kitzbühel. Der erste Lauf war gut und ich konnte mir eine gute Ausgangslage erkämpfen mit 30 Hundertstel Rückstand auf die Führende. Im zweiten Lauf bin ich zu genau gefahren anstatt einfach die Skier laufen zu lassen.

Am zweiten Tag lief es mir im ersten und zweiten Lauf ähnlich wie am Vortag.

Schlussendlich belegte ich am Samstag Rang 4 und am Sonntag Rang 5. Genauere Infos im obigen Link.

Zusammengefasst fällt es mir im Moment ein bisschen schwer meine Trainingsleistungen ins Rennen umzusetzen. Es braucht etwas Zeit, aber diese wird kommen, denn ich kämpfe weiter und ich gebe alles. 👍

 

Bis bald

 

Tanja, 5.12.


1. Fis Rennen von der Saison 16/17

 

Ich hatte gestern mein 1. Rennen von der Saison auf der Diavolezza im Engadin. Ich bin nach einem verkorksten 1. Lauf mit einem Innenskifehler ausgeschieden. Heute war ein neuer Tag und der 1. Lauf war besser, aber nicht das was ich die letzten Wochen im Training gezeigt habe. Der 2. Lauf war wieder sehr verkorkst. Ich würde euch gerne eine Erklärung geben, wieso es nicht funktioniert hat. Ein Grund ist sicher, dass die Piste sehr eisig war und man überzeugt fahren musste. Diese Überzeugung hat mir gefehlt. Wieso verstehe ich selber nicht. Dieser Hang habe ich das letzte Jahr schon verkakt 💩und ich lasse mich auch diesmal nicht aus der Ruhe bringen. Denn Misserfolge sind oft notwendige Umwege zum Erfolg.😉👌

 

Tanja, 15.11.16

 



Neue Sponsoring Idee von ACAPA Reisen Gommiswald GmbH

 

Daniel Schmucki von ACAPA Reisen Gommiswald war ein langjähriger Kopfsponsor von mir. Er hat mich nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch arbeitsmässig durfte ich bei ihm 1.5 Jahre im Reisebüro administrativ arbeiten.

 

Erfreulicherweise hat er mir an der Hauptversammlung bekanntgegeben, dass er mir bei jeder Buchung eines 100er Club Mitgliedes 40.- CHF sponsert. Herzlichen Dank für diese tolle Idee und Unterstützung.


 

 

Neuer Kopfsponsor


Es freut mich Euch zu verkünden, dass ich einen neuen Kopfsponsor gefunden habe.

Claudia & Hansueli Wildhaber als Wildhaber AG, haben sich dazu bereit gestellt mich für die kommende Saison finanziell zu unterstützen.

Ganz neu ist der Kopfsponsor jedoch nicht. Ich durfte schon einmal in meiner Anfangsphase meiner Skikarriere auf die Unterstützung von Wildhaber AG zählen. Dafür bin ich sehr dankbar und es freut mich sehr, dass sie immer noch an mich glauben.

 

Tanja, 10.11.16



Saisonstart am 14.11.16 auf der Diavolezza/Engadin

 

Endlich geht es los. Am 14.11.- und 15.11.16 werde ich das 1. Mal in dieser Saison am Start stehen. Es finden zwei Fis Slaloms statt.

 

Ich fühle mich bereit und freue mich, bis es endlich losgeht.

Für mehr Infos werde ich am 10.11.16 an der 100er Club HV im Restaurant Frohsinn sein. ;-)

 

Tanja, 05.11.16

 

 



6. Hauptversammlung Tanja's 100er Club

 

Ort:  Restaurant Frohsinn, Maseltrangen

 

Datum: DO., 10. November 2016

Beginn: 20.00 Uhr   

 

Alle 100er Club Mitglieder und Gönner sind herzlich eingeladen.

 

Liebe Grüsse von der Diavolezza☀️🎿💥


 

Saisonvorbereitung 

Im Moment bin ich Mitten in den Saisonvorbereitungen, die sehr intensiv sind, aber auch sehr wichtig für die kommende Saison. Wie im Vorjahr ist Thomas Nadig mein Skitrainer, der mich sehr unterstützt und mich vorantreibt. Wir absolvierten super Skitage auf dem Gletscher. (also immernoch) ;-)

 

Dazu gehört auch das tägliche Konditionstraining, indem ich viel im Kraftraum auf dem Kerenzerberg bin, aber auch in der Natur; auf dem Bike oder in den schönen Schännerbergen.  Tanja, 2.10.16

 

 

 

 

 


 Kurzrückblick Saison 2015 / 16

 

Am vergangenen Freitag durfte ich meine Saison abschliessen. Die Saison 2015/16 schloss ich mit einem guten Slalom in Samnaun mit dem sechsten Rang ab.

Doch um euch einen kurzen Rückblick der Saison und den Ereignissen zu geben,drehe ich die Zeit etwas zurück;

Die Saison begann für mich sehr erfolgreich. Ich konnte meine 1. Fis Rennen gewinnen und ein

paar Podestplätze feiern.

Doch am 27. Dezember bekam ich zu spüren, dass Sieg und Niederlage sehr eng beieinander liegen. Ich zog mir einen Sehnenriss beim Hüftmuskelansatz zu. Dies bedeutete für mich, dass ich die Skier für einen Monat in die Ecken stellen musste. Während dieser Zeit waren zahlreiche Europacup Slaloms und das Einzigste was ich tun konnte, war so schnell wie möglich gesund werden.

Als ich Ende Januar wieder Rennen fuhr, kam ich in die Phase, wo ich nur noch an die Fis Punkte dachte und was ich noch erreichen „müsste“ bis Ende Saison. Das war ein Fehler. Meine Lockerheit, die ich noch im Dezember besass, war komplett weg. Mir fiel es sehr schwer, meine Trainingsleistungen im Rennen umzusetzen, weil ich mir selber zu viel Druck machte. Meistens verbremste ich den 1. Lauf so stark, fuhr anderseits im 2. Lauf Bestzeiten. Die beiden Läufe waren wie Tag und Nacht. Und um ein gut besetztes Rennen zu gewinnen muss man alles auf eine Karte setzen. Da hat man keine Zeit für kleine Sicherheitsbremser einzulegen. Logischerweise fuhr ich dadurch keine schlechten Resultate, aber ich konnte nie mein tatsächliches Können in zwei Läufen beweisen.

Schlussendlich kann ich jedoch sagen, dass ich konstant auf gutem Niveau gefahren bin. Das ist schon viel Wert und „ausbaufähig“. Was ich gelernt habe: Ich darf es mir nicht zu kompliziert machen, denn Skifahren ist das einfachste der Welt, man muss nur so schnell wie möglich von A nach B kommen. ;-)

Wie es weitergeht kann ich noch nicht klar sagen, mein Name wird aber sicher auch nächstes Jahr auf den Ranglisten zu finden sein. :-)

Das Wichtigste noch zum Schluss: Ich finde, dass ich die Beste Unterstützung habe und ich mich herzlich bei Euch allen bedanke möchte- fürs Mitfiebern, Mitfreuen, Anfeuern und Daumendrücken. Herzlichen Dank, auch euch alles Gute und ihr hört in nächster Zeit wieder von mir. :-)

 

Tanja 19. April